24.01.2019|Stuttgart

Kreativ-Wettbewerb Zauberhaft für sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) feiert 10. Geburtstag

Schirmherrin und Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann lobt die Fantasie der Kinder

Erstmals drei erste Plätze: Kreativste Musikinstrumente aus Alltagsgegenständen kommen aus Herbolzheim, Schramberg und Stuttgart

Klangvolle Instrumente, kreative Bildercollagen und starke Performances: am heutigen Donnerstag (24. Januar) wurden die Gewinner des L-Bank Kreativ-Wettbewerbs Zauberhaft geehrt. 25 Schulen hatten sich im Herbst 2018 an dem seit 2009 jährlich stattfindenden Kreativ-Wettbewerb beteiligt. Über 300 gespannte Kinder kamen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern zur Preisverleihung in die L-Bank nach Stuttgart.

Unter dem Motto „Alles macht Musik“ hatte die L-Bank erstmals in Kooperation mit der künstlerischen Initiative PODIUM Esslingen anlässlich des zehnten Geburtstags des Wettbewerbs die SBBZs in Baden-Württemberg aufgerufen, sich erfinderisch mit dem Thema Musik auseinanderzusetzen. Als Inspirationsquelle diente den Kindern die „Beat Machine“ des jungen Künstlers Koka Nikoladze. Der Musiker aus Georgien gestaltet Musikinstrumente aus Alltagsgegenständen.

Schirmherrin des Preises ist seit 2017 Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann. „Singen, Musizieren und Tanzen oder sich ganz einfach zur Musik zu bewegen bereichern den Schulalltag in besonderer Weise. Seinen Gedanken freien Lauf lassen, Instrumente erfinden, die zuvor noch keiner gemalt, gebaut oder erdacht hat – das alles erfordert eine Menge Fantasie von den Schülerinnen und Schülern. Wenn man sich die verschiedenen Instrumente einmal anschaut, dann verstehe ich auch, warum sich die Jury in diesem Jahr so schwer getan hat, einen ersten, einen zweiten und einen dritten Sieger auszuwählen.“

In diesem Jahr wurden gleich drei erste Preise vergeben. Alle drei Siegerschulen überzeugten die Jury in demselben Maße und gingen punktgleich durch das Ziel.

Zu den Preisträgern zählt die Bernhard-Galura-Schule aus Herbolzheim mit ihrer spektakulären „Ratter-Knatter-Klapper-Wunder-Wunschmaschine“. Mit einer Höhe von fast drei Metern sieht sich nicht nur beeindruckend aus, sondern hat auch Zauberkräfte. Bei der Gestaltung haben die jungen Erfinder und Erfinderinnen ihrer Fantasie freien Lauf gelassen und in der Gruppe jedes einzelne Merkmal abgestimmt.

Auch die Michael-Bauer-Schule hat es unter die Sieger geschafft. Die Schule aus Stuttgart-Süd hat einen „Murmelmann“ gebaut, der eine klingende Bahn enthält, die jede Murmelbahn im Spielzeugladen an Kreativität übertrifft. Zu seinen Füßen fährt eine elektrische Eisenbahn, die ebenfalls Musik macht. In einem überzeugenden Video haben die Kinder ihr Werk und die Idee dahinter ausführlich erklärt.

Die dritte Siegerschule ist die Heilbrunnenschule aus Stuttgart-Möhringen. Der „Musik-Wagen“ der Klassen 3 und 4 hat die Jury mit seiner Liebe zum Detail überzeugt. Nicht nur optisch, sondern auch akustisch ist der Wagen hingebungsvoll gestaltet worden. Auf einer mobilen Hörstation, die ebenfalls am Wagen installiert wurde, kann man hören, welche fantastischen Klänge er macht.

Jurymitglied Cordula Bräuninger, Pressesprecherin der L-Bank, zeigte sich von den Leistungen der Kinder beeindruckt: „Uns klingen noch die Augen und Ohren von den fantastischen Instrumenten, fahrenden und leuchtenden Musik-Automaten und gestalterischen Kunstwerken, die uns zum diesjährigen Zauberhaft-Wettbewerb erreicht haben. „Alles macht Musik“ – dass das stimmt, haben die jungen Künstlerinnen und Künstler wirklich bewiesen. Sie haben die Jury überwältigt. Aus diesem Grund gibt es in diesem Jahr gleich drei erste Siegerschulen.“

Der PODIUM-Sonderpreis ging an die Peter-Meyer-Schule aus Schramberg. Aus einem alten Rad zauberten die Fünft- und Sechstklässler/innen ein klappernd-leuchtendes Musikinstrument, das dem Motto des Wettbewerbs alle Ehre machte.

Steven Walter, künstlerischer Leiter und Geschäftsführer von PODIUM Esslingen, gratulierte den Schulklassen und betonte die Motivation der Initiative: „Musikalische Förderung an Schulen ist für uns ein wichtiges Gut, das wir weiterhin aufrechterhalten wollen und müssen. Aus diesem Grund freuen wir uns, Zauberhaft unterstützen zu dürfen.“

Informationen zum Wettbewerb unter www.zauberhaft-bw.de und zum PODIUM Esslingen unter www.podiumfestival.de

Pressefotos in Druckqualität ab 25.01.2019 unter www.l-bank.de/presseinformationen

Die teilnehmenden Schulen


•    Albert-Schweitzer-Schule, Kehl

•    Albert-Schweitzer-Schule III, Freiburg im Breisgau

•    Astrid-Lindgren-Schule, Osterburken

•    Bernhard-Galura-Schule, Herbolzheim

•    Carl-Heinrich-Rösch-Schule, Waldshut-Tiengen

•    Christian-Morgenstern-Schule, Waiblingen

•    Christophorus-Schule, Freudenstadt

•    Furtbachschule, Möglingen

•    Georg-Schöner-Schule, Steinach

•    Gustav-Leube-Schule, Blaustein

•    Gutenberg-Schule, Reutlingen

•    Hardbergschule, Mosbach

•    Heilbrunnenschule, Stuttgart-Möhringen

•    Hermann-Hesse-Schule, Aalen

•    Kasimir-Walchner-Schule, Pfullendorf

•    Kraichertschule, Sachsenheim

•    Lebenshilfe Bühl, Ottersweier

•    Lehenschule, Stuttgart

•    Michael-Bauer-Schule, Stuttgart-Süd

•    Paul-Aldinger-Schule, Steinheim an der Murr

•    Peter-Meyer-Schule, Schramberg

•    Schule am Steinhaus, Besigheim

•    Solwegschule, Trossingen

•    Wilhelm-Hauff-Schule, Albstadt

•    Wilhelmschule, Ditzingen

Die Jury


•    Sönke Asmussen, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

•    Anke Bächle, Staatsgalerie Stuttgart

•    Cordula Bräuninger, L-Bank

•    Achim Jäger, Jung von Matt/Neckar

•    Nadia Köhler, Stuttgarter Kinderzeitung / Kindernachrichten

•    Evelyne Okonnek, Autorin

•    Dr. Benjamin Quinten, L-Bank

•    Wiebke Rademacher, PODIUM Esslingen

•    Steven Walter, PODIUM Esslingen

Zauberhaft auf einen Blick


Den L-Bank Kreativ-Wettbewerb Zauberhaft gibt es seit 2009. Er steht unter der Schirmherrschaft von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann. Zauberhaft ist der einzige Wettbewerb in Baden-Württemberg, der sich ausschließlich an sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) richtet. 2018 wurde Zauberhaft zum ersten Mal in Kooperation mit dem in der musikalischen Förderung engagierten PODIUM Esslingen ausgerichtet. Hierbei waren die rund 550 öffentlichen und privaten sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren in Baden-Württemberg aufgerufen, sich zu beteiligen.

Anlässlich des zehnten Geburtstags von Zauberhaft waren die Kinder eingeladen, unter dem Motto „Alles macht Musik“ selbst kreativ zu werden. Als Quelle der Inspiration diente die Beat Machine des Musikers Koka Nikoladze. Der junge Künstler aus Georgien gestaltet neue Musikinstrumente aus Alltagsgegenständen.

Zauberhaft hat den Schülergruppen in diesem Jahr die Gelegenheit geboten, ihre Ideen und Gedanken zum „Instrument der Zukunft“ in neuartige Erfindungen und Kompositionen zu verwandeln. Der Kreativität setzte die L-Bank dabei bewusst keine Grenzen.

Der jährlich stattfindende Wettbewerb will die Schüler dazu ermutigen, sich auszutauschen und gemeinsam erfinderisch zu werden. Zudem bietet Zauberhaft ein Umfeld, in dem sich die Kinder beweisen können. Weitere Informationen zum Wettbewerb unter www.zauberhaft-bw.de und zum PODIUM Esslingen unter www.podiumfestival.de.

Pressetexte